Die Vision wird Wirklichkeit

von

Wenn Gott spricht und man viele Jahre betet und wartet und sein Bestes gibt… und dann wird der erste (große!) Schritt dieser Vision wahr… dann gibt es Grund zum Feiern! So war es auch für uns bei HOSA vor zwei Wochen, als unser lokaler Mitarbeiter René den Kaufvertrag für einen Doppeldeckerbus unterschrieb! Hierzu mehr aus seinem persönlichen Newsletter:

 

„Endlich gibt es Fortschritte in unserem Busprojekt! Viele von Euch wissen sicherlich noch, dass wir

bereits seit 2013 die Vision haben, einen Doppeldeckerbus zu kaufen und in ein mobiles christliches Jugend- und Gemeinschaftszentrum insbesondere für stark gefährdete junge Menschen in den Gang-Hochburgen und sozialen Brennpunkten der Cape Flats umzubauen. Ende 2014 hatten wir das Gefühl, dass die Zeit, diese Vision aktiv umzusetzen näher herbei gekommen war.

Nachdem wir uns vor ca. 10 Monate einen geeigneten Bus angeschaut hatten, konnten wir nun letzte Woche endlich den Kaufvertrag unterschreiben. Wir sind sehr aufgeregt und gespannt, zugleich verspüren wir aber auch eine enorme Verantwortung. Was Gott wohl durch die Busarbeit im Leben vieler Gangster und hoch-gefährdeten jungen Menschen in den Cape Flats tun wird?

Im Moment müssen wir eine gesetzliche Wartezeit von 30 Tagen abwarten, bevor der Bus offiziell auf den Namen unseres lokalen gemeinnützigen Vereins HOSA – Hope Southern Africa eingetragen wird, was zwischen dem 6. und 8. Juni geschehen  soll. Danach wird der eigentliche Umbau beginnen – und das wird noch viel Arbeit!

René und seine Frau Sandra nach dem die Unterschrift gesetzt war

René und seine Frau Sandra nach dem die Unterschrift gesetzt war

Zuerst werden wir sämtliche Außenpanele samt aller Fenster entfernen um an den Trägern des „Skeletts“ des Busses nachschweißen zu können, und ihn dann komplett neu „einpacken“ und versiegeln. Danach steht die Umbauarbeit im Innenraum an: Einbau von Sitzecken, Tischen, etc. auf beiden Ebenen, Einrichtung eines Computer-bereichs und eines Seelsorgeraums, Wände und Decken werden neu mit Teppich beklebt werden müssen, Verlegung von Kabeln und die Einrichtung von elektrischen Einrichtungen, Sound, Renovierung der Kaffeebar, usw. usw. usw. Schließlich wird eine Graffiti Crew hinzu kommen, um den Bus mit einer großflächigen Szene aus den Cape Flats sowie einigen Elementen, die die Botschaft von Jesus und Gangsymbole zusammenbringen, besprühen. Soweit der Plan.

Wie Ihr seht, gibt es noch viel zu tun – und dass all neben der weiter laufenden und wachsenden Arbeit im Pollsmoor Gefängnis, im 7de Laan Township und auf der Straße…“

 

Wenn Gott den ersten Schritt getan hat, wird er unser Team auch für jeden weiteren befähigen. Für Eure Gebetsunterstützung in diesem Bereich sind wir wirklich dankbar!

 


Mitmachen

Teilen

Du bist begeistert von unserer Arbeit? Hilf uns, indem du anderen davon erzählst!
... mehr lesen »

Selbst dabei sein

Du möchtest selbst mit anpacken? Wir zeigen dir Möglichkeiten auf, wie du dabei sein kannst!
... mehr lesen »

Anders helfen

Du möchtest anderweitig helfen? Mit einer Spende kannst du unsere Arbeit direkt unterstützen! Benutze dafür unsere ...
... mehr lesen »

Unsere Projekte

Gefängnisarbeit

Südafrika ist unter den Top 10 weltweit in Bezug auf die Anzahl der Gefängnisinsassen ... mehr »

Jugendarbeit Cape Flats

Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den sozialen ... mehr »

Streetwork

Jung und obdachlos, die Schattenseite von Kapstadt’s Zentrum… Kapstadt, das sind nicht ... mehr »

Camp Road Community

Viele Townships in Südafrika haben sich in den letzten Jahren zu regelrechten Städten ... mehr »

Unser Bus

Im Wege unsere unterschiedlichen Dienstzweige, in der Gefängnisarbeit und Nachsorge, in ... mehr »

Partnerprojekte

Partnerprojekte

Wir bei HOSA verstehen die Dynamik und die Herausforderungen lokal-organisierter ... mehr »